Kugel Architekten, Stuttgart
Lindenspürstrasse 22 · D-70176 Stuttgart
Fon +49 (0)711-615 29 00 · Fax +49 (0)711-12 00 176
E-mail: nikolai@kugel-architekten.de

Bildserien
Bauwerk [12]
Planung [12]
Montage [12]
Eröffnung [12]

Amphitheater Lavis/Italien, wandelbares Dach

Das Amphitheater liegt am Hang im Stadtpark von Lavis / Trentino und dient als Ort für verschiedenste kulturelle Veranstaltungen wie Feste, Open-Air Kino, Musik und Theater. Um eine kreisförmige Szenenfläche mit 20m Durchmesser sind halbkreisförmig Betonstufen in den Hang eingebettet und bieten ca. 800 Personen Platz. Um vom Wetter unabhängig zu werden, fragte die Gemeinde 2008 zunächst eine Machbarkeitsstudie an über die Möglichkeiten, Witterungsschutz mit einer attraktiven, wandelbaren Konstruktion zu erreichen. 2010 wurde der Bau auf Grundlage der Vorstudie beschlossen und die weitere Planung beauftragt.

Die Szenenfläche wird durch eine permanente textile Überdachung von 240m² geschützt, die zwischen einer neuen, gerundeten Rückwand des Bühnenbereiches aus Sichtbeton und einem zentralen Stahlbogen aufgespannt ist. Der Stahlbogen überspannt 26m und wird mit einer Schar von Stahlseilen zur Hangseite hin abgespannt. Diese Seile verlaufen fächerförmig über dem abgestuften Publikumsbereich und bilden die Fahrschienen für eine wandelbare Membrane mit 560m², die über dem Publikum aufgespannt oder zum Bogen hin gerafft und unter einem transparenten Schutzdach geparkt werden kann. Die wandelbare Membrane wird mit Handseilen, Seilwinschen und Zahnstangen von Hand bewegt und gespannt.

Die Membranhaut des Bühnendaches ist optisch durch einen abgesetzten Stahlrandbogen von der Rückwand abgelöst, für das Publikum sind somit auch Durchblicke auf das grandiose Panorama der gegenüberliegenden Bergwelt möglich. Die schallharte Rückwand der Szenenfläche schafft in Verbindung mit der konvexen Membranform des Daches eine optimale Akustik, die den Schall gleichmäßig ins Publikum trägt. Eine Grundausstattung mit Farbwechslern erlaubt eine vielfältige, stimmungsvolle Beleuchtung der Membranflächen.


---
Ausdruck vom: 09.12.2018
http://www.kugel-architekten.de/content.php?n=1&d=4